Schlagwörter

, , ,

Julia Seeliger (Zeitrafferin), ich stellte dir mal eine Frage auf Twitter wegen der du mich nur anpöbeltest, von wegen du „bist nicht die Auskunft.“ Es ging damals um einen Fernsehbeitrag, den du sahst, ich jedoch in der Mediathek nicht finden konnte. Danke dafür, du unfreundliches Wesen.
Um erst einmal deine Frage aus dem mittlerweile gesperrten „wir müssen reden“ Blogkommentaren zu beantworten: Ja ich rede zu einem Mann genauso wie zu einer Frau, denn im Gegensatz zu dir ist das Gender-Thema für mich seit den 90’gern schon durch. Ich mache da keinen Unterschied zwischen Pimmel oder nicht. Ich mache sehr wohl aber einen Unterschied zwischen doof, engstirnig, erst zunehmend, interessant, you name it…
Ich gebe die Hoffnung auf, dass du dich jemals wieder abregen wirst. Irgendwas läuft da ganz gewaltig schief bei dir. Du hättest einfach in den Kommentaren nochmals nach oben scrollen können, da steht meine spezifische Frage – und meine begründete Kritik, zu der du gerne Stellung nehmen konntest.
Da du nur wieder wild um dich schlugst, die Bashing Keule rausgeholt hast und auf Verteidigung statt auf Diskurs gingst, sind die Kommentare nun geschlossen. Fein. Schützt dich vieleicht vor weiterem Aufdecken deiner kommunikativen Unfähigkeit.
Mir tut der ernsthafte Versuch einer Auseinandersetzung mit deiner Person leid. Jegliche Aufmerksamkeit die man dir gibt zeigt doch nur noch mehr, wie leer alle Gespräche mit dir werden können. Es nicht Wert sich mit Dir zu beschäftigen, du, der sich anscheinend hinter der Streitmauer des Feminismuses versteckt hast. Dagegen Dagegen Dagegen, Mää mää määä, irgendwie scheinst du das Gefühl zu haben, jeder sei gegen dich. Das was ich von Dir mitbekomme, ist nur auf Abwehr gebürstet und voller Angst irgendwer könnte nicht rechtens zu dir sein. Diese Paranoia vor dem Bösen lässt Dich diese unreflektierte Abscheu vor jedem haben, der nicht inhaltslos jede Floskel deiner Lebenseinstellung vorgibt zu teilen. Nur gerade so weit einer Meinung sein, das man ja nicht auf Themen kommt. Dieses Bild, Julia, gibst du nämlich im Podcast vom Besten. Immer bloß gemaule von dir, aber sowie ein Thema in die Tiefe gehen könnte, knickst du ein, schwafelt rum, oder müllst mein Ohr mit so viel unsinnigem hin und her zu das ich gar nicht mehr weiß, was du eigentlich sagen wolltest.
Im Blog zieht sich das fort, anstatt zu einem einzigen Punkt mal Stellung zu nehmen, und Antworten zu liefern, zerredest du wieder alles mit den gelernten Formen der Verteidigung: Angriff, Ablenken auf gar nicht angesprochene Themen, Rechtfertigungen. Voller Verteidigungsfilm. Ein unqualifiziertes Frau gegen Mann. In welch einfachen und stilistischen Welt lebst du eigentlich? Dabei Will Dir doch keiner was böses. Nur Antworten… Ach ja, ich vergas fast: Du bist ja nicht die Auskunft!

Vielleicht liegt darin deine unfreundliche Antwort begründet. Reduziert auf meinen Pimmel. Feindbild. Anti.
Was ist dir nur passiert im Leben? Get real, honey!
Von allen so missverstanden? – oder nur die pure Sucht nach dem eigenen Shitstorm, der wahren Anerkennung im Internet. Sorry, dafür braucht es eben Themen und eine definierte Meinung! – oder man ist Feministin. In diesem Netzwerk an „ihr böse – ich gut“ kann man es eine ganze Zeit lang aushalten. Nicht auffallen. Und enorm wichtig tun. Aber hey, scheiß egal ob Mann oder Frau. Du bist ein Mensch der öffentlich auftritt und der noch nicht mal einen Diskurs führen kann. Warum gehst du denn in eine solche Talkrunde, wenn du nichts zu sagen hast und auch danach nicht mit der crowd reden möchtest? hm?
Da fragen sich meine Follower, warum mich dieses rumgestammel so aufregt? – Ich will es kurz erklären: Feministinnen sind sehr einfach denkenden Menschen. Es gibt gut und es gibt böse. Ihre Forderungen beziehen sich meistens auf ein äußerliches Merkmal. Es geht zum Beispiel um die Frauenquote. Überspitzt gesagt soll jemand in Führungsetagen, weil sie eine Muschi hat und nicht weil er/sie gut ist. Das ist einerseits genau die Kategorisierung die sie andersherum ablehnen, andererseits sowas von rassistisch das ich es nicht fassen kann! Was ist denn bitte mit den die grüne Augen haben? Ich will 20% grün-äugler im Bundestag und in den Firmenspizen! Und behinderte. Und ach ja, wenn man schon so fair ist, dann auch 2% Nazis! In jeder Firma soll es bitte eine Mindesquote Nazis geben. Genauso wie Pimmel und Muschies!
Und dann diese ganze Porno-Debatte. Come on. Die Misshandlung der Frau – ok! Verbieten? Alle verurteilen! Eure Meinung ist das man mit den Schwanzgesteuerten-Konsumenten bloß nichts zu tun haben soll. Ignorieren wir all die schrägen Auswüchse unserer Gesellschaft und kehren sie einfach unter den Teppich. Immer in der Hoffnung der scheiß kommt nicht irgendwann hochgekrochen.
Die Gründe und der Diskurs wird wo immer ich euch zuhöre wegdiskutiert. „Mit Schwanzgesteuierten Thestosteronopfern kann man ja nicht reden“ heißt es.

Hört endlich auf euch hinter der Genderfrage zu verstecken und bildet einen eigenen Standpunkt. Es geht mir voll auf die Nüsse, immer und immer wieder von unqualifizierten Teilnehmern dieser Vereinigung leere Worthülsen zu hören, ohne jegliche Fähigkeit einer Reflektoren zu spüren.

Vielleicht täusche ich mich und du bist ganz anders…. Was ich von dir mitbekommen habe ist jedoch genau dieses arrogante und unreflektierte Wesen, das sich unfreundlich und Themenlos durch das Internet frisst.